05.04.2022 • Das passte. Lara Vukasovic von den Ladies in Black Aachen fand präzise die Lücke im Block. Die Arme, zwischen denen der Ball zum Aachener Punktgewinn flog, gehören Alexis Hart aus Vilsbiburg. Es war das Spiel der Ladies am Samstag gegen die Rote Raben, zugleich das letzte Spiel in der Hauptrunde der Volleyball-Bundesliga. Es endete 3:2 und brachte die Aachener Ladies auf Platz sechs der Tabelle.

Meine Beiträge waren zuletzt etwas volleyball-lastig. Ist ja auch eine schöne Sportart, die in Aachen zudem auf hohem Niveau gespielt wird. Und ich habe viel Freude daran, die Heimspiele in der Neuköllner Straße im Bild festzuhalten. Allerdings steht zu befürchten, dass die Saison für die Ladies nun doch zügig ein Ende findet. Ab heute Abend geht es in den Playoffs gegen den Tabellendritten SC Potsdam, der zunächst Heimrecht hat. Gegen die Potsdamerinnen kassierten die Ladies im vorletzten Heimspiel ein glattes 0:3 .

Ich war in dieser Szene nicht weniger präzise als Lara Vukasovic. Mit meinem langen Telezoom, dem 200-600er von Sony, gelang es mir, durch die Arme hindurch auf das Gesicht zu fokusieren. Bei der Aktion hatte ich vier Auslösungen. Bei 20 Bildern/Sekunde, die meine Kamera, eine Sony Alpha 9 II, schafft, spielte sich das ganze in 0,2 Sekunden ab. Bin durchaus zufrieden mit meinem Timing ... 😁

Bilder vom Spiel gegen die Roten Raben Vilsbiburg gibt es in der Onlinegalerie der Aachener Nachrichten zu sehen.