13.04.2022 • „Wenn Sonne lacht, nimm' Blende acht!“ Einer der unzähligen schlauen Sprüche zur Fotografie, die mal zutreffen oder auch nicht. Die meisten haben eine Aussagekraft wie „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt, wie es ist“. Immerhin reimt sich beides wunderbar. Aber: Als ich das Bild beim Powerman in Alsdorf, zugleich Duathlon-EM auf der Mitteldistanz, aufgenommen habe, lachte unbestritten die Sonne. Blauer Himmel, ein schöner Frühlingstag. Und ich habe das Foto tatsächlich mit Blende acht aufgenommen.

Es war ein abwechslungsreiches Wochenende in und um Aachen. Handball-Derby in der Männer-Oberliga, Aufstiegsrunde der Frauen-Volleyball-Regionalliga, das letzte Saisonspiel der Ladies in Black in der Volleyball-Bundesliga, die schon erwähnte Duathlon-EM im Rahmen des Powerman in Alsdorf, Fußball-Regionalliga auf dem Tivoli, das gerne als Westschlager oder Traditionsduell bezeichnete Spiel der Alemannia Aachen gegen Rot-Weiss Essen, und zum Abschluss noch Fußball-Mittelrheinliga in Vicht. Viele Fotos, viele unterschiedliche Motive.

Auch wenn die Ladies in Black dem SC Potsdam mit 1:3 unterlagen und damit nach zwei verlorenen Spielen im Playoff-Viertelfinale ausgeschieden sind – es war ein sensationelles Spiel. Nach dem letzten Ballwechsel der Saison wurde es richtig emotional: Einige Spielerinnen verabschiedeten sich, bedankten sich beim „besten Publikum der Welt“, sagten, zum Teil unter Tränen, wie spitzenmäßig es in Aachen sei. Wenn alles so toll bei den Ladies ist, können sie auch weiterin eine Lady bleiben. Ich habe das als klar artikulierten Wunsch zur Vertragsverlängerung verstanden ... 😁

Bilder vom Spiel gegen Potsdam gibt es in der Onlinegalerie der Aachener Nachrichten zu sehen.

Zum letzten Termin des Wochenendes hätte ich beinahe nicht mehr rechtzeitig nach Vicht geschafft. Vor allem, weil das Alemannia-Spiel später begann und es mit knapp 11000 Zuschauern deutlich voller war als sonst, so dass es ewig dauerte, bis ich überhaupt vom Tivoli-Gelände kam. Es wurde etwas hektisch. Aber die spielentscheidende Szene habe ich dennoch erwischt.

Bilder vom Spiel der Alemannia gegen Rot-Weiss Essen gibt es ebenfalls in der Onlinegalerie der Aachener Nachrichten zu sehen. Allerdings in diesem Fall nur für Abonnenten.

Ja, es reimt sich: „Wenn Sonne lacht, nimm' Blende acht!“ Nun sollte die genutzte Blende nicht vom Wetter abhängig sein. Die Blende ist ein entscheidendes Gestaltungsmittel in der Fotografie. Damit kann man den Schärfeverlauf beeinflussen: offene Blende = geringe Schärfentiefe, geschlossene Blende = große Schärfentiefe. Normalerweise arbeite ich mit der offensten Blende, die das jeweilige Objektiv bietet, weil ich in den meisten Fällen den Sportler oder die Sportlerin freistellen möchte. Heißt: Sportler oder die Sportlerin schön scharf, alles andere in der Unschärfe, um die Person, um die es bei dem Bild geht, hervorzuheben.

In diesem Fall wollte ich natürlich Simon Huckestein (SG Wenden) scharf abbilden, aber auch das Fördergerüst des Hauptschachts der früheren Grube Anna, eines der Wahrzeichen von Alsdorf, noch einigermaßen in der Schärfe habe. Also habe ich mit 8.0 eine eher geschlossenen Blende (große Blendenzahl!) gewählt, um mehr Schärfentiefe zu erreichen.

Für Simon Huckestein ging es bei der Duathlon-EM hoch hinaus – er holte Bronze.